„Von der ha.ge.we war ich sofort überzeugt“ « ha.ge.we – Hagener Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH
topimage
07.02.2017

„Von der ha.ge.we war ich sofort überzeugt“

Am 1. August 2016 hat Chiara Emmanuele ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei der ha.ge.we begonnen und damit erfolgreich die Weichen für ihren bereits seit langem gehegten Berufswunsch gestellt.

„Mir war schon früh klar, dass ich in der Immobilienbranche tätig sein möchte“, so die 19-Jährige, die sich freut, dass sie bei der ha.ge.we ihre Karriere beginnen kann. „Ich habe hier zuvor ein Praktikum absolviert und war sofort überzeugt. Die Kolleginnen und Kollegen sind sehr nett und hilfsbereit, die Aufgaben spannend.“ Hagen selbst kennt die Auszubildende, die in Nachrodt-Wiblingwerde wohnt, seit langem sehr gut. „Ich bin schon oft hier her gekommen, um in der Innenstadt zu shoppen oder um Freunde zu treffen.“ Nach und nach lernt Chiara Emmanuele im Zuge ihrer Ausbildung auch die anderen Bezirke der Stadt kennen. „Die Cunosiedlung und unsere neu gebaute KITA an der Franzstrasse haben mir bis jetzt besonders gut gefallen.“ Darüber hinaus ist es vor allem der direkte Kontakt mit Mietern und Kunden, den die Auszubildende an ihrer Tätigkeit schätzt.

Eigenverantwortlichkeit fördert Kompetenz und Selbstvertrauen

„Als leistungsorientiertes Wohnungsunternehmen sind wir auf engagierten Nachwuchs wie Frau Emmanuele angewiesen. Nur wenn wir selbst gute Fachkräfte mit dem für uns relevanten Know-how ausbilden, können wir uns auch in der Zukunft weiter positiv entwickeln“, so der Geschäftsführer der ha.ge.we, Dr. Marco Boksteen.  „Für eine erfolgreiche berufliche Entwicklung ist es wichtig, den jungen Menschen früh eigenverantwortliche Tätigkeiten zu übergeben, um ihre beruflichen Kompetenzen aber auch ihr Selbstvertrauen zu fördern.“

Ergänzt wird die praktische Ausbildung im Unternehmen durch den Blockunterricht am Europäischen Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) in Bochum. Hier erlangen alle Auszubildenden der ha.ge.we je eine Woche im Monat das ebenfalls wichtige theoretische Fachwissen. „Das EBZ ist der größte Anbieter von Aus-, Fort- und Weiterbildungen für unsere Branche in Europa“, so der Betriebsratsvorsitzende der ha.ge.we, Jörg Schledorn. „Damit stellen wir sicher, dass unsere Nachwuchskräfte eine ganzheitlich qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten.“ Ein guter Start für die persönliche Karriere also, die, wenn es nach dem Aufsichtsratsvorsitzenden Mark Krippner  geht, gerne auch bei der ha.ge.we fortgesetzt werden kann: „Junge, talentierte Fachkräfte bringen frische Ideen und neue Sichtweisen mit. Davon können auch wir als gesamtes Unternehmen nur profitieren.“ Über ihre berufliche Zukunft macht sich Chiara Emmanuele jedoch noch keine Gedanken. „Für mich ist zunächst das oberste Ziel, möglichst viel zu lernen und meine Ausbildung erfolgreich abzuschließen.“